topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

25 Millionen für Forschung an Multipler Sklerose

Dank einer hohen Dotation der Klaus Tschira Stiftung werden die Neurowissenschaften an der Technischen Universität München (TUM) mit einem Forschungszentrum für Multiple Sklerose (MS) verstärkt.

An dieser bisher unheilbaren Krankheit mit immer noch unbekannter Ursache leiden allein in Deutschland rund 200.000 Menschen. Nun werden sich Forscher am TUM-Klinikum rechts der Isar auf dieses Thema konzentrieren und klinische Aspekte mit der Grundlagenforschung verbinden. Ermöglicht wird das Großprojekt durch eine Gabe von 25 Mio. € der Klaus Tschira Stiftung.


Vertragsunterzeichnung für das neue Forschungszentrum: Harald Tschira (Geschäftsführender Gesellschafter der Klaus Tschira Stiftung), Beate Spiegel (Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung) und Prof. Wolfgang A. Herrmann (Präsident der TUM) (v.li.)
Foto: A. Eckert/TUM

Bei der Multiplen Sklerose, der häufigsten entzündlichen Erkrankung des Zentralnervensystems, werden aus bislang noch unbekannter Ursache die äußeren Schutzhüllen der Nervenbahnen vom körpereigenen Immunsystem angegriffen und zerstört. Der Verlust der Schutzhüllen führt zu einer Schädigung der Nervenfasern im Gehirn und Rückenmark. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen.

Alleine 1.000 MS-Patienten werden jährlich am TUM Klinikum rechts der Isar betreut, und zahlreiche Forschungsgruppen beschäftigen sich dort mit der Erkrankung. Mit der neuen, umfassenden Förderung der Klaus Tschira Stiftung wird jetzt ein neues MS-Behandlungs- und Forschungszentrum auf dem Gelände des Klinikums entstehen.

“Wir sind überzeugt davon, dass die Konzentration von herausragenden Wissenschaftlern in diesem neuen Zentrum die Erforschung der Ursachen und die Behandlung der MS entscheidend voranbringen wird“, begründeten Harald Tschira und Beate Spiegel das Engagement der Klaus Tschira Stiftung. “Von den 25 Mio. € sind 20 Millionen für den Bau und fünf Millionen für die Forschung vorgesehen.”

(24.9.2015 | Quelle: Klaus Tschira Stiftung)


Siehe auch:

Ein Stifter und seine Stiftungsphilosophie: Interview mit Klaus Tschira (2001)

Handeln statt Reden: Interview mit Wolfgang Herrmann, Präsident der TU München (2010)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"