topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

ALS Association will Neuauflage der Ice Bucket Challenge starten

Die Challenge, bei der man sich für einen guten Zweck mit einem Eimer Eiswasser übergießt und das Video davon im Internet veröffentlicht, hatte im vergangenen Jahr enormen Erfolg gehabt. 220 Millionen US-Dollar waren für die Forschung und Behandlung von ALS-Patienten zusammengekommen. Im August 2015 soll eine neue Runde beginnen.

Die Ice Bucket Challenge war im Jahr 2014 ein Selbstläufer: Nach gemeisterter Eisdusche forderte man drei andere Bekannte, Verwandte oder Prominente heraus, dies ebenfalls zu tun. Mehr als 17 Millionen Challenge-Videos wurden alleine auf Facebook veröffentlicht und zehn Miliarden Mal angesehen. Durch dieses Schneeballsystem stiegen auch die Einkünfte der ALS Association. Wer nominiert wurde und sich der Challenge nicht stellen möchte, wurde gebeten, ersatzweise einen Betrag zu spenden. Auch in Deutschland hatten viele mitgemacht.

ALS steht für Amyotrophe Lateralsklerose, eine Erkrankung mit tödlichem Ausgang, bei der die für Muskelbwegungen nötigen Nervenzellen unheilbar geschädigt werden. Pat Quinn und Pete Frates, zwei ALS-Patienten aus den USA, wollen am 31. Juli 2015 in Boston den Startschuss für die diesjährige Ice Bucket Challenge geben. Und sie soll zu einer Dauereinrichtung werden, die künftig jeden August stattfinden soll. “Solange, bis es eine Therapie für ALS gibt”, so Quinn, der seit zwei Jahren an der Krankheit leidet.

Ein Großteil der 2014 eingenommenen Gelder sei bereits in Forschungsprojekte und bessere Versorgung der Patienten und deren Familien geflossen, teilt die in Washington DC ansässige ALS Association mit.

(27.7.2015 | Quelle: ALS Association)

Website zur ALS Ice Bucket Challenge

Website der ALS Association

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"