topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Anerkennung für innovative naturwissenschaftlich-technische Unterrichtskonzepte

Die Bayer-Bildungsstiftung ermöglicht weitere 53 Schulprojekte mit einer Fördersumme von insgesamt mehr als 500.000 €. Seit 2007 sind bereits 368 Bildungsprogramme an deutschen Bayer-Standorten mit rund 3,6 Mio. € unterstützt worden.

Den Erfindergeist im Klassenzimmer stärken: Dieser Philosophie haben sich 53 Schulprojekte verschrieben und sind dafür vom Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation in das Schulförderprogramm aufgenommen worden. Die halbe Million Fördermittel fließen unmittelbar in Projekte zur Verbesserung des naturwissenschaftlich-technischen Unterrichts an Schulen sowie außerschulischen Bildungseinrichtungen im Umfeld der deutschen Bayer-Standorte.

Aktuelle Beispiele sind das Projekt “CSI: Mainhattan – Biochemie (be)greifen” der Paul-Ehrlich-Schule aus Frankfurt am Main, das Programm “Erkundung fremder Planeten” des Berufskollegs Uerdingen oder die “Einblicke in die Automatisierungstechnik anhand einer modernen Fabriksimulation”, die das Lehrpersonal der Heinrich-Heine-Gesamtschule Duisburg ihren Schülern gewährt.

“Mit dem Bayer-Schulförderprogramm ermöglichen wir praxisnahe Projekte, in denen engagierte Lehrerinnen und Lehrer die Faszination von Naturwissenschaft und Technik auf innovative Weise vermitteln”, sagt Prof. Dr. Wolfgang Plischke, im Vorstand der Bayer AG verantwortlich für Technologie, Innovation und Nachhaltigkeit sowie Vorstand der “Bayer Science & Education Foundation”. “Die Zukunftsperspektiven junger Menschen durch Bildungsförderung zu unterstützen, ist ein zentrales Motiv unseres gesellschaftlichen Engagements.”

In der aktuellen Runde hat der Stiftungsrat aus 116 Anträgen pädagogisch anspruchsvolle Bildungsprojekte aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen in das Bayer-Schulförderprogramm aufgenommen. Seit Programmstart Ende 2007 wurden bereits 368 Initiativen im Einzugsgebiet der deutschen Unternehmens-Standorte mit einem Gesamt-Fördervolumen in Höhe von rund 3,6 Millionen Euro unterstützt.

Neben Schulen verschiedener Ausrichtung profitieren auch außerschulische Bildungsinstitutionen von diesem Angebot der Bayer-Stiftung. Die 53 neuen Förderprojekte Projekte werden unter anderem in Grundschulen, integrierten Gesamtschulen oder Gymnasien, aber auch in Berufskollegs, an Hochschulen und in Umweltbildungszentren umgesetzt. Die ausgewählten Initiativen sind in folgenden Städten und Gemeinden beheimatet: Bergkamen, Berlin, Bitterfeld-Wolfen, Brunsbüttel, Burg, Dormagen, Duisburg, Frankfurt am Main, Grevenbroich, Halle an der Saale, Kiel, Köln, Krefeld, Leverkusen, Marne, Neuss, Rheinfelden, Unna, Wacken, Weil am Rhein, Weimar, Werl und Werne.

Alle Förderprojekte zielen darauf ab, innovative Unterrichtskonzepte und begleitende Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche einzuführen, die den Regelunterricht attraktiver machen oder sinnvoll ergänzen. Insbesondere sollen sie dazu beitragen, bei Schülern den Spaß und das Interesse an Naturwissenschaften und Technik zu wecken, Talente frühzeitig zu fördern und die Berufswahlorientierung zu erleichtern.

(1.4.2014 | Quelle: Bayer Science & Education Foundation)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"