topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Bayer-Stiftung unterstützt Projekte für mehr Lebensqualität benachteiligter Menschen

Die Initiative Down-Syndrom im Kreis Unna, die Hundehilfe "Dodog" in Dortmund, die Reha- und Gesundheitsportgruppe in Bönen sowie die Reittherapie in Werne werden mit insgesamt 18.900 € unterstützt.

Durch therapeutisches Reiten die motorischen und kognitiven Fähigkeiten behinderter Kinder verbessern, über Sportgymnastik Menschen mit und ohne Behinderung zusammenführen, Hunde von obdachlosen Menschen versorgen oder Jugendliche mit Down-Syndrom den eigenen Lebensweg gestalten lassen: Diese Ziele verfolgen vier Initiativen, mit denen engagierte Bürger die Lebensqualität von benachteiligten Menschen in der Region verbessern.

Initiative Down- Syndrom im Kreis Unna
Der Lebensweg von Jugendlichen mit Behinderung wird oft geplant, ohne sie selbst, ihre Vorstellungen und ihre Wünsche, mit einzubeziehen. Abhilfe schafft hier das Seminar “Persönliche Zukunftsplanung”, das Ehrenamtliche der Initiative Down-Syndrom im Kreis Unna unter Federführung von Heike Schmidt anbieten. Das Seminar wird gemeinsam veranstaltet mit den Jugendlichen, ihren Eltern, weiteren Familienangehörigen und Freunden sowie professionellen Unterstützern aus dem sozialen Umfeld der betroffenen Jugendlichen.

Hilfestellung bietet dabei die NeuEinstellung gGmbH, eine gemeinnützige Ausgründung der Selbsthilfegruppe Initiative Down-Syndrom Kreis Unna e.V. Sie stellt für die Seminare Trainer und Räume und übernimmt zudem die Organisation. “Die Methode der ‘Persönlichen Zukunftskonferenzen’ ist ein wichtiger Baustein, um die Jugendlichen von Anfang an in den Mittelpunkt der Planungen zu stellen”, betonte Schmidt. Die Bayer- Sozialstiftung fördert ihr ehrenamtliches Engagement mit 5.000 €.

Hundehilfe “Dodog” in Dortmund
Dr. Barbara Seibert und Friederike Weichenhan engagieren sich für “Dodog”, ein Hilfsprojekt für die Tiere wohnungsloser Menschen und Suchterkrankter in Dortmund. Für viele dieser Menschen stellen Tiere den einzigen verlässlichen Sozialpartner dar. Die Sorge um das Tier hilft ihnen, ihren Tagesablauf zu bewältigen und Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen. Die Initiative will mithilfe der Fördersumme der Bayer Cares Foundation in Höhe von 4.400 € ein mobiles Laborgerät für ihre tierärztliche Sprechstunde erwerben. “Damit könnten wir in der 14-tägigen Sprechstunde vor Ort Erkrankungen genauer diagnostizieren sowie schneller und effektiver behandeln”, erklärte Dr. Seibert. Durch die medizinische Versorgung würde die Gesundheit und damit auch das Sozialverhalten der Tiere verbessert.

Therapeutisches Reiten und integrative Sportgruppe
“Wir nehmen regelmäßig an Turnieren teil und diese sind gerade für unsere behinderten Sportler sehr wichtig”, sagte Renate Schwerbrock, die sich ehrenamtlich im Verein für Reittherapie von Behinderten in Werne engagiert, der bereits in der Vergangenheit von der Bayer-Sozialstiftung Fördergelder erhalten hat. Sie betreut behinderte Kinder während des Reitens und begleitet sie immer wieder auch zu Reitturnieren. “Die Teilnahme an den Wettbewerben stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder ungemein.

Außerdem lernen sie andere Behinderte kennen und können Erfahrungen austauschen”, erläuterte Schwerbrock, die beruflich bei Bayer arbeitet. Mithilfe der Unterstützung sowohl von der Bayer Cares Foundation als auch der Herbert-Grünewald-Stiftung in Gesamthöhe von rund 8.500 € konnte der Reitverein einen neuen Doppelanhänger mit Sattelkammer anschaffen. “Jetzt sind wir wieder mobil!” freute sich Schwerbrock, die als eine von weltweit 150 Bayer-Mitarbeitern auch im Rahmen der Aktion “Vorbild sein lohnt sich!” anlässlich des 150-jährigen Unternehmensjubiläums Bayer für ihren freiwilligen sozialen Einsatz geehrt wurde.

In Bönen bieten die Reha- und Gesundheitssportler ein abwechslungsreiches, integratives Bewegungsprogramm im Wasser für Menschen mit und ohne Behinderung an. Dafür wurde der Verein im Jahr 2007 als Behindertensportverein des Jahres im Bereich Kinder und Jugendliche ausgezeichnet. Jutta Mäkler, seit 35 Jahren Übungsleiterin, freut sich über die Förderung durch die Herbert-Grünewald-Stiftung in Höhe von rund 1.000 €, womit sie ein “Sternenhimmel-Schwingtuch” und 30 sogenannte “Aquashaper” anschaffen kann, um das Angebot noch attraktiver zu gestalten.

(23.12.2013 | Quelle: Bayer Cares Foundation)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"