topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Bürgergesellschaft und demografischer Wandel in Hessen

Die Herbert Quandt-Stiftung und die Landesstiftung "Miteinander in Hessen" starten ein gemeinsames Programm: In fünf hessischen Modellkommunen entwickeln Bürgerinnen und Bürger Projekte zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels im ländlichen Raum. Das Programm hat ein Gesamtvolumen von 1,2 Mio. €, verteilt auf drei Jahre.

Die beiden Stiftungen wollen in fünf besonders vom demografischen Wandel betroffenen Kommunen die Gemeinschaft und den sozialen Zusammenhalt stärken. Im engen Dialog mit den Bürgern möchten sie Antworten auf schwierige Fragen finden:

  • Wie kann angesichts von Schrumpfung und Überalterung die Lebensqualität durch bürgerschaftliches Engagement verbessert werden?
  • Wie können Versorgungsangebote aufrecht erhalten und die größer werdenden Entfernungen zum nächsten Arzt, zum Einkaufen oder in die Volkshochschule überwunden werden?
  • Welche Perspektiven haben kleine Städte, in denen immer mehr Wohnungen leerstehen und Geschäfte zumachen?

In den beteiligten Kommunen sollen individuelle und zugleich exemplarische Projekte entstehen, die genau auf die jeweilige Situation vor Ort abgestimmt sind. “Gerade da, wo staatliches Handeln den individuellen Bedürfnissen vor Ort alleine nicht gerecht werden kann, wo finanzielle Mittel knapp sind und pauschale Lösungen nicht weiterführen, sind die Ideen und Initiativen der Bürgerinnen und Bürger gefragt”, sagte Dr. Christof Eichert, Vorstand der Herbert Quandt-Stiftung.

Die Herbert Quandt-Stiftung wird in das Programm Erfahrungen aus ihrer mehrjährigen Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern einbringen. Auch hier entwickelt die Stiftung seit 2012 in vier Modell-Kommunen gemeinsam mit lokalen Akteuren Projekte zur Stärkung der Bürgergesellschaft. “Wie in Mecklenburg-Vorpommern ist uns auch in Hessen wichtig, dass die Impulse zu den Projekten von der Zivilgesellschaft in den beteiligten Kommunen selbst ausgehen”, betonte Eichert.

Das Programm ist zunächst auf drei Jahre angelegt. In diesem Zeitraum sollen Bürger-Dialoge organisiert, Bürger-Akademien aufgebaut, die Projekt-Ideen der Bürgerinnen und Bürger verwirklicht und begleitende Studien durchgeführt werden. Die Auswahl der fünf Kommunen soll bis Anfang 2015 erfolgen. Die Landesstiftung, das Land Hessen und die Herbert Quandt-Stiftung bringen insgesamt 1,2 Mio. € in das Programm ein.

(17.11.2014 | Quelle: Herbert Quandt-Stiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"