topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Hochschule Kaiserslautern erhält Stiftungsprofessur

Die Carl-Zeiss-Stiftung ermöglicht an der Fachhochschule die Einrichtung einer Stiftungsprofessur für "Optische sowie elektrophysiologische Analyseverfahren in der Biomedizin".

Unter dem Dach des Fachbereichs Informatik sowie Mikrosystemtechnik (IMST) hat sich am Standort Zweibrücken der Hochschule (HS) Kaiserslautern in den letzten Jahren ein innovativer sowie nachhaltiger Forschungsschwerpunkt im Bereich der “Biomedizin” etabliert.

“Obwohl in verschiedenen Arbeitsgruppen schon mit elektrisch erregbaren Zellen, zum Beispiel Herz- sowie Nervenzellen, gearbeitet wird, fehlt es an einer entsprechenden profunden Expertise im Bereich Elektrophysiologie bzw. optischer Messverfahren wie Calcium-Imaging”, so Prof. Dr. Karl-Herbert Schäfer, Studiengangleiter des Masterstudiengangs Applied Life Sciences sowie Leiter des Kompetenzzentrums “Bio Medical Engineering” an der Hochschule Kaiserslautern.

Zusätzlich zur eigentlichen, für fünf Jahre gesicherten Professur werden von der Carl-Zeiss-Stiftung Sach- sowie Investitionsmittel zur Verfügung gestellt, so dass sich die Gesamtförderung auf 590 000 € beläuft. Die Hochschule selbst stellt eine halbe Assistentenstelle, und weitere Sach- sowie Investitionsmittel zur Verfügung. Professor Wolf merkt in diesem Zusammenhang an, “dass allein bereits wegen der strategischen Bedeutung des Bereiches die Weiterfinanzierung der Professur über den Bewilligungszeitraum hinaus von der Hochschule übernommen wird”.

(6.10.2014 | Quelle: Fachhochschule Kaiserslautern)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"