topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Innovative Konzepte für erfolgreichen Studienstart gesucht

Mit einem neuen Förderprogramm wollen der Stifterverband und die Heinz Nixdorf Stiftung Hochschulen unterstützen, die neue Ideen für den oft schwierigen Start ins Studium entwickeln. Die besten Konzepte werden mit 250.000 € gefördert.

Immer mehr Studierende ohne Abitur, Migranten oder Studierende aus nicht-akademischen Haushalten wollen studieren. Aber sie haben es beim Start ins Studium oft noch schwerer als der sogenannte traditionelle Studierende.

Die Hochschulen versuchen mit vielen Unterstützungsangeboten die verschiedenen Wissensbestände, Lernvoraussetzungen und Lebenserfahrungen ihrer Studienanfänger zusammenzubringen. Dabei stoßen sie immer wieder an ihre Grenzen.

Mit dem Förderprogramm “Innovative Studieneingangsphase” will der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zusammen mit der Heinz Nixdorf Stiftung Hochschulen unterstützen, die ihre Studieneingangsphase neu gestalten wollen. Die Idee: Die Entwicklung innovativer Konzepte, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Studienanfänger eingehen. Denn schon beim Start ins Studium werden die Weichen für ein erfolgreiches Studium gestellt.

Die Hochschulleitungen aller staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen können jeweils einen Antrag stellen. Die fünf besten Konzepte werden ab Juni 2014 zwei Jahre lang gefördert. Das Konzept soll sich auf den Zeitraum vor Aufnahme eines Studiums sowie auf die ersten Semester beziehen.

Der neue ganzheitliche Ansatz der Studieneingangsphase sollte eine Orientierung bei der Studienfachwahl geben sowie die beruflichen Perspektiven im Studium aufzeigen und eine Wissensbasis schaffen. Er soll interdisziplinäres, wissenschaftliches Grundlagenwissen vermitteln und an eine problemorientierte Denkweise heranführen. Außerdem benötigen viele Studierende Hilfe bei der Entwicklung von Kompetenzen zur Selbstorganisation und bei der Entwicklung erfolgreicher Lernstrategien. Aber auch eine Phase sozialer Integration kann vielen Studierenden weiterhelfen. Allein die Überwindung von sozialen, kulturellen und sprachlichen Barrieren ist eine gute Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.

(7.10.2013 | Quelle: Stifterverband)

Detaillierte Ausschreibung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"