topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Landeskirche Hannovers und Hanns-Lilje-Stiftung fördern Kulturarbeit in Kirchen

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und die Hanns-Lilje-Stiftung weiten die Kulturarbeit in Kirchen aus. Sie fördern in einem auf vier Jahre angelegten Programm weitere zehn Kirchen mit je 7.500 €. Die Förderung soll die Begegnung von Kirche und Theologie mit zeitgenössischer Kunst und Kultur auf- und ausbauen.

Das Kuratorium der Hanns-Lilje-Stiftung hat beschlossen, die folgenden Kirchen zu fördern:

  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Bassum
  • Ev.-luth. St. Johannis Buchholz
  • Klosterkirche Fredelsloh, Kirchengemeinde Leine-Weper
  • Ev.-luth. Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz Hannover
  • Ev.-luth. Marktkirche St. Georgii et Jacobi Hannover
  • Ev.-luth. Nordstädter Kirchengemeinde Hannover
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Eystrup, Haßbergen/Hassel
  • Ev.-luth. Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Kirchhorst/Neuwarmbüchen
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Westrhauderfehn

Die Landeskirche und die Hanns-Lilje-Stiftung fördern die Kulturarbeit ausgewählter Kirchen bis 2017 mit insgesamt 1,2 Mio. €.

“Die bisherige Förderung hat zu einer Mobilisierung und Profilierung der kirchlichen Kulturarbeit geführt, die weit über die einzelnen Gemeinden hinaus in die Kirche und die Gesellschaft wirkt”, so Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander, Geschäftsführer der Hanns-Lilje-Stiftung. “Die Begegnung mit zeitgenössischer Kunst und Kultur erfolgt konzentriert und auf hohem Niveau. Vor allem erweisen sich die Kirchen als hervorragender Resonanzraum für zeitgenössische Kunst und Kultur, weil sie als Orte gelebten Glaubens von der Geschichte Gottes mit den Menschen erzählen und sich damit wie die zeitgenössische Kunst und Kultur existentiellen Fragen geöffnet haben.”

(24.11.2015 | Quelle: Landeskirchenamt der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"