topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Neue Hopp Foundation for Computer Literacy & Informatics will Informatikunterricht stärken

Mit Beginn des Schuljahres fördert die gemeinnützige Stiftung mit zahlreichen Angeboten den Bildungsbereich Informatik an allgemeinbildenden Gymnasien der Metropolregion Rhein-Neckar und angrenzenden Gymnasien.

Schülerinnen und Schülern so früh wie möglich den kompetenten Umgang mit Computern zu vermitteln, ist das Ziel der im Juni 2013 gegründeten Initiative. Die Stiftung stellt Hard- und Software zur Verfügung, vermittelt Informatik-Experten als Mentoren an Schulen, bietet Workshops und einen interaktiven Marktplatz für Lehrerinnen und Lehrer an. Doch das allein, so weiß Stiftungsrätin und Mathematiklehrerin Bettina Leukert, macht einen guten Informatikunterricht nicht aus: “Wir brauchen innovative didaktische Konzepte und Angebote, um einen spannenden Unterricht zu gestalten.”

In Kooperation mit der Universität Heidelberg wurde im Fachbereich Informatik eine halbe Stelle für Didaktik eingerichtet, die die Stiftung für fünf Jahre finanziert. Darüber hinaus vergibt die Hopp Foundation jährlich zehn Stipendien. “Wir möchten bereits für das Studium von Informatik-Lehramtsstudierenden Unterstützung geben, um kompetente Lehrerinnen und Lehrer für die Schulen auszubilden”, so Oliver Hopp, Geschäftsführer und Gründer der Stiftung.

Einzigartig in der Metropolregion Rhein-Neckar ist die IT-Modellschule der Hopp Foundation. Das Privatgymnasium Schwetzingen erhält mit seiner Eröffnung zum Schuljahr 2013/14 langfristige Förderung für den Bereich Informatik. Einer der Studenten aus dem Stipendiatenprogramm der Hopp Foundation sammelt hier bereits erste Praxiserfahrungen.

(20.9.2013 | Quelle: Hopp Foundation for Computer Literacy & Informatics gGmbH)

Website der Hopp Foundation for Computer Literacy & Informatics

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"