topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Robert Bosch Stiftung fördert den Vereinsnachwuchs

Ab sofort können sich Vereine und Kommunen in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen für das Programm "Engagement braucht Leadership" der Robert Bosch Stiftung bewerben. Mit dem Programm unterstützt sie Vereine dabei, Nachwuchs für vakante Vorstandsposten zu gewinnen und zu qualifizieren.

Insgesamt stellt die Stiftung dafür in den kommenden zwei Jahren bis zu 700.000 € an bis zu 30 Standorten zur Verfügung.

Vereine sind die wichtigste Organisationsform für ehrenamtliches Engagement. Nahezu jeder Zweite in Deutschland ist Mitglied in einem Verein. Aber immer mehr ehrenamtlich getragene Vereine haben Probleme, Nachwuchs für wichtige Funktionsposten zu gewinnen. In einer ersten Pilotphase hat die Robert Bosch Stiftung deshalb von 2011 bis 2013 in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern (LBE) und den Freiwilligenagenturen Bremen, Halle/Saale und Mühlheim/Ruhr das Programm Engagement braucht Leadership gestartet.

Über 500 Verantwortungsträger aus Vereinen haben in dieser Phase am Programm teilgenommen. Angebote wie Fortbildungen, Beratungen und Vereinskonferenzen halfen ihnen dabei, moderne Strukturen in ihrer Vereinsarbeit umzusetzen und Menschen für die Verantwortungsübernahme im Verein zu qualifizieren. Diesen Erfolg möchte die Robert Bosch Stiftung jetzt in die Breite tragen und in den Kommunen verankern.

Dazu arbeitet sie in den kommenden zwei Jahren in drei Bundesländern mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen, die sich hierfür in landesweiten Netzwerken organisiert haben. In Baden-Württemberg liegen Federführung und Koordination beim Paritätischen Bildungswerk, in Hessen bei der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen und in Nordrhein-Westfalen bei der Paritätischen Akademie.

(15.7.2014 | Quelle: Robert Bosch Stiftung)

Mehr Info zum Programm "Engagement braucht Leadership"

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"