topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Robert-Enke-Stiftung unterstützt Fifa-Studie

Die in Barsinghausen bei Hannover ansässige Stiftung wurde vom Weltfußballverband als Kooperationspartner für zwei Forschungsstudien ausgewählt. Sie haben zum Ziel, die psychischen Probleme bzw. Erkrankungen von Fußballspielern zu reduzieren und den Zugang zu einer angemessenen Behandlung der Sportler zu verbessern.

“Noch immer gibt es fast keine wissenschaftlichen Daten zu psychischen Problemen von Sportlern und keine einzige Studie zur Epidemiologie psychischer Erkrankungen“, erklärte die Projektleiterin Dr. Astrid Junge. Deshalb finanziere die Fifa zwei Studien, die beide im Oktober 2013 gestartet wurden. Bis zum Dezember 2014 erheben Junge und ihr Team Daten zur Krankheitshäufigkeit und der Art von psychischen Problemen bzw. Erkrankungen sowie Schmerzen bei ehemaligen Profi-Fußballspielern. Dabei wird die Beziehung von psychischen Problemen, Schmerz und früheren Verletzungen analysiert. Auch die Bewertung von potentiellen Risikofaktoren gehört zum Untersuchungsansatz.

Die zweite Studie, die bis Juni 2015 laufen soll, beinhaltet die Krankheitshäufigkeit und die Art psychischer Probleme von aktiven Fußballspielern im Vergleich zu Individualathleten und einer inaktiven Kontrollgruppe. Basierend auf den Ergebnissen der beiden Studien sollen Informationsmaterialien für Teamärzte, Trainer und Spieler zum besseren Erkennen von psychischen Problemen und der Reduktion der Stigmatisierung der Thematik erstellt werden. Zudem soll es Screeninginstrumente für Spieler und Athleten geben.

“Wir betrachten unsere Ernennung zum Kooperationspartner als Wertschätzung für unsere bisherige Arbeit“, sagte Teresa Enke. Psychische Erkrankungen werden als die zentrale Herausforderung für die Gesundheit im 21. Jahrhundert angesehen. Trotz einiger prominenter Fälle (u.a. Robert Enke, Sebastian Deisler, Andreas Biermann, Gianluigi Buffon, Babak Rafati) wird aber nur selten über psychische Erkrankungen von Fußballspielern oder anderen Athleten berichtet.

(30.12.2013 | Quelle: Robert-Enke-Stiftung)

Website der Robert-Enke-Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"