topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Siemens Stiftung: Bildungsprogramm Experimento startet bundesweit

Experimento ist ein internationales Bildungsprogramm, das Naturwissenschaften im Unterricht lebensnah vermitteln und Interesse für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bei Kindern und Jugendlichen wecken möchte.

Was braucht man, damit eine Glühlampe leuchtet? Diese Frage entfacht nicht nur bei Kindern Neugierde für naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge, sondern beschäftigte am 7. und 8. November 2013 in Würzburg auch Grundschulpädagogen aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern. Auf der zweitägigen Fortbildung werden ausgewählte Lehrkräfte zu Experimento | 8+ Multiplikatoren ausgebildet. Ziel ist es, dass sie im nächsten Schritt mit dem neu erworbenen Wissen Experimento-Fortbildungen für Grundschulpädagogen im Umfeld ihrer Schule durchführen.

Experimento | 8+ für die Altersstufe 8-12 umfasst knapp 50 verschiedene Experimente zu den Themen Energie, Umwelt und Gesundheit. Die Siemens Stiftung unterstützt sowohl die Experimentiermaterialien und Anleitungen als auch die Fortbildungen: neben den neuen Seminaren für Lehrkräfte an Grundschulen werden im Schuljahr 2013/14 auch wieder Fortbildungen für Pädagogen von weiterführenden Schulen an den Experimento-Zentren angeboten.

Forschendes Lernen
“Entdecken, erforschen, erklären”: Dieser Leitgedanke steht hinter dem Bildungsprogramm Experimento. Angelehnt an das Prinzip des forschenden Lernens entwickelte die Siemens Stiftung gemeinsam mit einem Expertenteam aus Pädagogen und Fach-didaktikern altersgerechte Experimentieranleitungen und drei inhaltlich aufbauende Experimentierkästen für die Altersstufen 4-7 (Experimento | 4+), 8-12 (Experimento | 8+) und 10-18 (Experimento | 10+). Die Anleitungen regen die Kinder dazu an, ihre Ideen, Beobachtungen und Ergebnisse festzuhalten. Das pädagogische Konzept für Experimento | 8+ legt seinen Schwerpunkt darauf, dass sich die kleinen Forscher untereinander austauschen und den Lernprozess bewusst reflektieren – beispielsweise werden Experimente mit Bildern und Fotos dokumentiert.

“Experimento lässt sich vom Kindergarten bis zum Schulabschluss einsetzen und verfolgt dabei das Prinzip, an gelerntem Vorwissen der Kinder und Jugendlichen anzuknüpfen”, erläutert Dr. Barbara Filtzinger, Leiterin des Arbeitsbereiches Bildung bei der Siemens Stiftung. “So möchten wir das Interesse für naturwissenschaftliche Themen langfristig wachhalten.”

Von Pädagogen für Pädagogen
Acht Lehrkräfte werden jetzt in Würzburg zu Multiplikatoren geschult. Sie führen anschließend im Rahmen modular aufgebauter Lehrerfortbildungen Kolleginnen und Kollegen aus umliegenden Schulen in die Experimento-Welt ein. Experimento-Multiplikator Peter Nelle, Lehrer am Albert-Schweitzer-/Geschwister Scholl-Gymnasium in Marl: “Gerade Grundschullehrkräfte müssen oft fachfremd im MINT-Bereich unterrichten. Für aufwendige Vorbereitungen von Versuchen ist meist zu wenig Zeit. Die Experimento-Schulungen führen die Pädagogen in die Thematik ein und sind eine gute Voraussetzung dafür, dass die Experimentierkästen nachhaltig im Unterrichtsalltag zum Einsatz kommen.”

Die neuen Experimento | 8+ – Schulungen finden an den Experimento-Zentren in Jülich, Marl, Trier und Mühldorf statt. Die Zentren sind Schulen, die gemeinsam mit den Vereinen MNU (Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts) und MINT-EC (Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen), Kooperationspartner der Siemens Stiftung, ausgewählt wurden. Mit Erfolg wurden bereits letztes Schuljahr 59 Lehrer aus insgesamt 29 Schulen in Experimento | 10+ eingeführt.

(8.11.2013 | Quelle: Siemens Stiftung)

Website zum Projekt

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"