topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Spatenstich für ESO Supernova

Das Planetarium und Besucherzentrum soll der Öffentlichkeit die Faszination und Bedeutung der Astronomie näher bringen. Sie ist aus einer Kooperation zwischen der Europäischen Südsternwarte ESO und dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) hervorgegangen. Die Klaus Tschira Stiftung stellt die Mittel für den Bau des in Garching bei München gelegenen Zentrums zur Verfügung.

Die ESO Supernova soll im Laufe des Jahres 2017 öffnen. Die neue Einrichtung wird dem Besucher nicht nur einen Einblick in die Welt der Astronomie vermitteln. Außerdem sollen wissenschaftliche Ergebnisse, Projekte und technologische Durchbrüche der ESO präsentiert werden.


Bild: Architekten Bernhardt + Partner

Ein Besuch der ESO Supernova wird vor allem durch das moderne Planetarium und die riesige Ausstellungsfläche von mehr als 2.000 Quadratmetern zum Erlebnis für die ganze Familie. Alle Inhalte werden den Besuchern sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Räume sollen als Veranstaltungsort für Workshops oder Konferenzen dienen.

Zeitgleich mit dem nun erfolgten Spatenstich wurde die Webseite der neuen Einrichtung freigeschaltet. Dort können sich zukünftige Besucher, Journalisten, Lehrer, Partner oder andere Planetarien bereits im Vorfeld die Angebote der ESO Supernova erkunden, wie zum Beispiel die Themengebiete der Ausstellung, Bildungsaktivitäten, Planetariumsshows und Führungen. Firmen, Institutionen oder Einzelpersonen, die die ESO Supernova finanziell unterstützen möchten, werden verschiedene Formen von Partnerschaften mit entsprechenden Vorteilen angeboten.

(25.2.2015 | Quelle: Klaus Tschira Stiftung)

Website zur ESO Supernova

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"