topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Stiftung Naturschutzfonds sucht fledermausfreundliche Häuser

Sämtliche in Baden-Württemberg heimischen 23 Fledermausarten sind vom Aussterben gefährdet. Die Stiftung Naturschutzfonds zeichnet mit ihrer Aktion "Fledermaus, komm ins Haus" vorbildliche Fledermausquartiere aus.

“Zahlreiche Arten sind auf Gebäude als Unterschlupf angewiesen, und von diesen Unterkünften gibt es beispielsweise durch Sanierungen immer weniger”, erklärt der Vorsitzende der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg, Alexander Bonde, der zugleich Naturschutzminister des Landes ist. Dabei sei es relativ einfach, Lebensräume für Fledermäuse zu schaffen – beispielsweise durch Fledermauskästen, Einflugöffnungen oder ganz einfach das Nichtbenutzen von Fensterläden, wenn sich dahinter Fledermäuse befinden.

Bürger, Vereine, Firmen und Institutionen können sich noch bis März 2014 um die Auszeichnung als “Fledermausfreundliches Haus” bewerben. Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass sich Fledermäuse dauerhaft in ihrem Quartier niedergelassen haben.

Mit der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz, dem BUND Landesverband, dem Landesnaturschutzverband, dem NABU Landesverband und der Naturschutzverwaltung Baden-Württemberg als Partner ist die Aktion breit aufgestellt.

(5.7.2013 | Quelle: Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg)

Mehr Info zur Aktion "Fledermaus komm' ins Haus"

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"