Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Stiftung Preußisches Kulturerbe zieht sich aus Garnisonkirchen-Wiederaufbau zurück

Die Potsdamer Garnisonkirchenstiftung hat gelassen auf den Rückzug der Stiftung Preußisches Kulturerbe aus dem Wiederaufbau-Projekt der Kirche reagiert. Dies überrasche ihn nicht, sagte Verwaltungsvorstand Peter Leinemann dem rbb-Inforadio.

Die Zusammenarbeit mit dem Direktor der Stiftung, Max Klaar, laufe schon seit Jahren schlecht. Aufgrund verschiedener Äußerungen habe es “unüberbrückbare Differenzen” in Fragen der Grundordnung der evangelischen Kirche gegeben. Bedauerlich sei jedoch, dass Gelder, die gezielt für den Wiederaufbau der Kirche gespendet worden seien, nun nicht mehr zur Verfügung stünden.

Das Projekt sei dennoch nicht gefährdet, betonte Leinemann. In den Kalkulationen des Verwaltungsvorstandes sei “noch nie auch nur ein Euro aus diesem Topf” in der Finanzierung enthalten gewesen. Derzeit werde der Beginn der Turm-Bauarbeiten geplant.

Der größte Spender, die Stiftung Preußisches Kulturerbe, hatte sich zuvor endgültig aus dem Projekt zurückgezogen. Das bestätigte ein Stiftungs-Sprecher. Die Spenden von über 6 Mio. € sollen in andere Projekte gesteckt werden.

(25.4.2014 | Quelle: Pressemitteilung des Rundfunks Berlin-Brandenburg)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"