topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Talanx-Stiftung vergibt Stipendien an Ulmer Studenten

Die Stiftung des in Hannover ansässigen Versicherungskonzerns vergibt pro Halbjahr 15 mit monatlich 300 € dotierte Stipendien an ausgewählte versicherungsnahe Fachbereiche neun verschiedener Universitäten.

Ulm konkurriert dabei erfolgreich mit weitaus größeren Hochschulen im ganzen Bundesgebiet. “Dass es wieder gelungen ist, einen beachtlichen Teil der Stipendien nach Ulm zu holen, ist ein schöner Leistungsbeweis für unsere solide wirtschaftsmathematische Grundausbildung”, so Professor Hans-Joachim Zwiesler vom Institut für Versicherungswissenschaften der Universität Ulm. Ein besonderer Schwerpunkt des wirtschaftsmathematischen Studiums an der Uni Ulm ist dabei die Verzahnung der Fachbereiche Aktuarwissenschaften und Finance.

Die für das Sommersemester 2013 ausgezeichneten Studierenden – jeweils zwei junge Frauen und Männer – vertiefen den Schwerpunkt Aktuarwissenschaften und sind so auf dem besten Weg zu einer Karriere in der Finanz- und Versicherungswirtschaft. “Aktuare sind für die Beurteilung und das Management finanzieller Risiken zuständig, insbesondere in den Bereichen Versicherungsrisiken und Kapitalanlagen”, erklärt Zwiesler. Im angelsächsischen Kulturraum genießt dieser Berufsstand mit langer Tradition großes Ansehen und auch in Deutschland sind die Berufsperspektiven hervorragend. Das Besondere: die Grundprüfungen der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) sind vollständig in das Studium integriert und können studienbegleitend absolviert werden.

Ausgewählt wurden die Stipendiaten auf Vorschlag der Hochschullehrer im Fachbereich. Entscheidend sind dabei nicht nur herausragende Studienleistungen und Abiturnoten, sondern auch außeruniversitäres Engagement, Persönlichkeit und fachliches Interesse. “Gute Studenten sind oft auch engagierte Studenten”, stellt der promovierte Mathematiker Zwiesler dabei fest. Das Stipendium wird jeweils für zwei Semester bewilligt, kann aber auf Empfehlung auf sechs Semester verlängert werden.

Neben fachlichen Studienleistungen fand auch die Persönlichkeit der Stipendiaten Berücksichtigung. So wurde von den Hochschullehrern mehrfach betont, dass die Ausgewählten nicht nur sehr gute und hochmotivierte Studierende seien, sondern auch sehr freundlich, vielseitig interessiert, aufgeschlossen für Neues sowie kritisch und kreativ. “Denn gutes Sozialverhalten und fachliche Kompetenz sollten sich ja nicht ausschließen”, findet der Versicherungswissenschaftler.

(23.7.2013 | Quelle: Universität Ulm)

Website der Talanx-Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"