topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Virtuell Gärtnern für den guten Zweck

Mit einem Online-Game möchte das Unternehmen Genzyme wieder zu einer spielerischen Sammlung von Spendengeldern aufrufen. Der Erlös kommt dem Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und dem Förderkreis Hessischer Multiple Sklerose Kranker, der sich für MS-Patienten einsetzt, zugute.

Wer Spaß daran hat, seinen eigenen virtuellen Rosengarten anzulegen, zu bepflanzen und zu pflegen und dafür auch noch Spendengelder sammeln möchte, der ist bei dem neu aufgelegten Online-Spiel “Ab ins Rosenbeet” richtig. Jeder Hobbygärtner ist eingeladen, sein Beet herzurichten und Rosen zu setzen. Mit regelmäßiger Pflege wie gießen und Unkraut jäten wachsen und gedeihen die kleinen Pflänzchen, bis die Rose erblüht und geschnitten werden kann.

Wer zehn Rosen geerntet hat, kann sie zu einem Sträußchen zusammenbinden und “verkaufen”. Pro Rosenstrauß bekommt der Spieler einen Rosentaler, der einem Euro Spende entspricht. Durch die Spendenuhr bleibt jeder Spieler stets auf dem aktuellsten Stand, wie viele “Rosengärtner” bereits Sträuße gebunden und verkauft haben – hier wird die jeweilige Spendenhöhe angezeigt.


Screenshot des Online-Games (Bild: obs/Genzyme GmbH\/MS-Begleiter)

Dr. Gerhard Becker, Director Patient Care Services bei Genzyme: “‘Ab ins Rosenbeet’ verbindet die Freude am Spielen mit dem guten Zweck. Wir wollen mit dem Spiel viele Menschen erreichen und so mehr Aufmerksamkeit und Respekt für Multiple Sklerose-Patienten schaffen.”

“Ab ins Rosenbeet” läuft zunächst bis September 2015. Im Rahmen der Aktion Multiple SkleROSE soll das Spiel ab 2016 jedes Jahr erweitert werden. Das Spiel ist selbstverständlich für alle gängigen mobilen Endgeräte wie Smartphones oder Tablets optimiert.

(27.5.2015 | Quelle: Genzyme GmbH)

Zum Online-Spiel “Ab ins Rosenbeet“

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"